Mit den Freunden aus dem Elsaß auf das Wanderheim

Am Sonntag den 25.Juni war es wieder so weit. Der Schwarzwaldverein hat zu einer Wanderung eingeladen. Dem Wetter nicht gescheut hatten 40 Wanderer.
In der Großen Kreisstadt Emmendingen starteten die Langwanderer unter der Führung von Christian Wacker. Vom Bahnhof aus ging‘s durch die schön angelegte Altstadt entlang des Mühlbaches und der Parkanlage zu dem Zentrum der Psychiatrie Emmendingen. Nach kurzen Erklärungen zu Emmendingen und Umfeld der Psychiatrie gelangten wir in die Vorbergzone rund um Emmendingen. Herrliche Aussichten hinab in die Breisgauerbucht. Vorbei an der Landwirtschaftsschule Hochburg besichtigte man die Hochburg. Diese Burganlage wurde im 11 Jahrhundert erbaut und Ende 1689 zerstört.
Die Burg lud zu einer größeren Pause ein und spontan wurde dem Verlangen zu der Pause nachgeben. Gestärkt ging es weiter auf dem Weg zum Ziel. Der Weg führte hinab in das Brettental.
Die Kurzwanderer unter Wolfgang Speith starteten am Mühlenbächle und von diesem Wanderpunkt aus wanderten beide Gruppen in unterschiedlichem Wandertempo den Berg hoch. Am Langen Eck mit dem bezauberten Blick hinüber zu dem Kandelmassiv den Schwarzwaldhochwald machten die Kurzwanderer ihre Mittagspause. Ohne Absprache kehrten die beiden Gruppen  im Gescheid ein. Die  kleine Pause tat gut und der restliche Weg hinauf in die Höhe zum Wanderheim am Kreuzmoos leichter zurück zulegen. Das Team um Frau Lais und Herr Dold waren um die Wanderer bemüht und mit vielen schönen Erinnerungen endete unser Wandertag.
Danke allen die uns an unserem Wandertag bekleidet hatten insbesondere unser Freunde aus dem Elsass und den Besuchern.
Christian Wacker

Reise zum K2 in China

Der Schwarzwaldverein Ettenheim-Herbolzheim lädt zum öffentlichen Multivisionsvortrag am Samstagabend, 8. Juli 2017, um 20.00 Uhr in den „Winefeldsaal im Bürgerstift“, Rohanstraße 18 in 77955 Ettenheim, ein. Die lange und beschwerliche Wanderung führte zum Basislager dieses majestätischen Berges, welcher seine Heimat im Karakorum hat. Beeindruckende Bilder zeigen eine wundervolle Gebirgswelt in dieser unberührten Region. Der Eintritt ist frei!


 

Kandelwanderung

Langwanderung:
(Kurzwanderung s.u.)

Am Sonntag, den 11. Juni 2017 hat der SWV eine Langwanderung von Waldkich aus hoch auf den Kandel angeboten. Unter der Leitung von Martha und Dieter Ringwald sind wir vom Bahnhof Waldkirch aus gestartet und haben die 1000 Höhenmeter auf dem Zweitälersteig über die Thomashütte bezwungen. Von da aus und vom Kandelgipfel hatten wir herrliche Aussichten zum Kaiserstuhl, in die Vogesen, in das Feldberggebiet bis zu den Alpen. Auf dem Damenpfad, vorbei an dem Kandelfelsen, der von vielen Kletterern belebt war, sind wir nach Waldkirch zurückgewandert, um im “Bayer-Sepple” einzukehren.

Kurzwanderung:

Die Kurzwanderer mit Sieglinde und Roland begannen ihre Tour in Kollmersreute und wanderten zur Ruine der Hochburg (eine der größten Burg- und Festungsanlagen Badens). Weiter ging es von dort nach Sexau zum Oertelweiher, wo wie bei der Freizeitanlage des Angelsportvereins unsere wohlverdiente Pause an dem idyllischen Platz genossen.
Frisch gestärkt ging es auf herrlichen Wanderpfaden durch den Wald zur Kastelburg. Von der Burg hat man eine tolle Aussicht über die Stadt zum Hausberg Kandel so wie in die Rheinebene. Nach einer Besichtigung wanderten wir auf dem Ritterweg runter zum Marktplatz, wo wir im Gasthaus Bayer Sepple gut verköstigt wurden.
Es war ein schöner Tag mit 56 Teilnehmer gewesen, trotz der Wärme, da wir viel im Wald gewandert sind.

Sieglinde und Roland