Wanderung durch Osterdorf Oberprechtal

Am  Mittwoch den 04.04.2018 war es wieder mal soweit, die Wanderung unter der Woche fand statt.
Wie immer trafen wir uns am Espenparkplatz  in Ettenheim. Alle anwesenden Wanderer fanden Platz in den Autos und so fuhren wir über den Gaisberg, Biederbach und Elzach nach Oberprechtal. Schon bei der Einfahrt nach Oberprechtal sah man überall die schöne Osterdekoration, weshalb Oberprechtal um die Osterzeit herum auch das Osterdorf genannt wird. Das Wetter zeigte sich hier noch von seiner schönsten Seite und keiner von uns konnte sich vorstellen, dass die Vorhersagen mit Regen und Sturmböen eintreffen werden.
So machte sich die große Wanderschar mit 31 Teilnehmern auf den Weg. Auf dem Heimatkundepfad ging es  bis zum Lampertsbach und dann steil hoch zum Oberen Lampertsbach. Hier trennten sich dann die Wanderer,  nicht ohne sich vorher an einem Eierlikör aus dem Waffelbecher, den Tina mitgebracht hatte, zu stärken.  Ein Teil der Wanderer ging mit Tina von hier direkt zum Huberfelsen, der andere Teil ging über den Pfauenfelsen und  durch das Naturschutzgebiet Prechtaler Schanze. Aber hier oben pfiff einem der Wind um die Ohren und es begann zu regnen. Deshalb stiegen wir auch schnellstmöglich wieder hinab um auch  zum Huberfelsen zu gelangen. Hier konnte man dann doch wieder eine kleine Rast einlegen, da das Wetter wieder besser wurde. Es gab ein Versucherle aus der Brennerei von Klaus.

Die Kurzwanderer waren schon weitergegangen und so machten wir uns auch wieder auf den Weg um über den Zweitäler- Steig hinunter in das Wittenbachtal zu kommen. An der Elz entlang ging es zum Dorf Oberprechtal zurück, wo wir die Kurzwanderer im Cafe  „Süßes Eckle“  wieder  trafen. Trotz Regen machte man noch einen kleinen Bummel durch das herrliche Osterdorf im Kurgarten.
Der Wanderabschluss fand im Gasthaus Rössle statt, wo wir bestens versorgt wurden.
Alles in allem wieder eine gelungene Wanderung.

Bernhard und Tina