Bei Nebel im Kaiserstuhl

Die Wanderung unter der Woche führte uns dieses Mal in den Kaiserstuhl. Abmarsch war am Wanderparkplatz Mondhalde in Oberbergen. 25 Wanderinnen und Wanderer haben sich auf den Weg gemacht.  Doch bevor man los ging gab es ein paar Informationen über die Stadt Vogtsburg und über die Entstehung vom Kaiserstuhl.
Dann ging es am Badberg entlang über Schelingen auf den Ohrberg hier legte man trotz Nebel eine Pause ein und lies sich das Herbstbrot schmecken das Tina verteilte. Auch andere Wanderer hatten noch etwas Süßes oder Flüssiges dabei. Weit sehen konnte man wegen dem Nebel nicht aber es hatte doch etwas Mystisches an sich, so durch die Landschaft zu wandern. Über Bahlinger Eck, Endinger Eck und Amolterer Eck ging es auf dem Katharinenpfad weiter und oberhalb der Schelinger Viehweide ging man dann in Richtung Schneckenberg wo wir eigentlich eine schöne Aussicht haben sollten.
Mehrmals an diesem Tag musste ich mir anhören, dass ich die Wandergruppe, im wahrsten Sinne des Wortes, im Nebel herumführen würde.  Nichts desto trotz haben wir den Parkplatz wieder gefunden.

Von da aus machten einige noch einen Abstecher zum Weingut Keller und probierten den Wein für „Jeden Tag“ und schauten sich  in dem modernen Weingut um. Doch dann machten wir uns auf den Weg über den Texas – Pass nach Königschaffhausen ins Gasthaus Ochsen, wo wir bei gutem Essen und Trinken die Wanderung ausklingen liesen.

Text und Bild: Oswald Bernhard