Category Archives: Wanderberichte

Von Seelbach nach Prinzbach

36 Wanderer starteten bei schönem Herbstwetter in Seelbach auf dem Querweg Lahr Rottweil. Gleich zu Beginn ging es bergauf zum Herdle mit schönem Blick zurück auf Seelbach und das vordere Schuttertal. Weiter ging es bergauf zum Unteren und Oberen Selmen, zu Tränklis Halde und an den Sodhof. Nun ging es vom Querweg ab in Richtung Neuneichen. Ein schöner Blick eröffnete sich über das Prinzbacher Tal bevor man abstieg zum Romanhof wo man zur Einkehr gemeldet war. Bestens wurden wir bewirtet im der Neu errichteten Vesperstube mit Kaminfeuer. Hofeigene Produkte wie mehrere Sorten Käse, Most, Wurst, Speck und Brot in bester Qualität lies man sich schmecken. Vor dem Abschied nehmen traf man sich noch an der Hofkapelle wo die Wanderer zum läuten der Kapellenglocke noch ein Marienlied sangen. Bei bereits eintretender Dämmerung wanderte man die restlichen 2km das Tal hinunter wo uns Walter mit dem Buss erwartete.
Eine schöne Halbtageswanderung ging zu Ende.
Helmut Beile

Mystischer Bannwald an den Zweribachwasserfällen

Mit 55 Wanderinnen und Wanderer starteten wir vom nebligen Herbolzheim in die sonnigen Höhen des Schwarzwaldes. Unser Bus fuhr uns durch das Glottertal Richtung Kandel, wo es bei Abzweigung Platte zu unserem Ausgangpunkt Plattenhof ging.

Ab da begann unsere Wanderung, vorbei am Plattensee, wo uns Martina etwas über den See erzählte. Uns zieht es nun hinab in den Urwald von morgen; „ Bannwald Zweribach“. Unser Pfad führt uns erstmal abwärts bis an den eiszeitlichen Vergletscherungen zu den Zweribachfällen, mit kurzen Informationen von Traute. Mit fazinierenden Eindrücken geht es zu einer lieblichen Lichtung ehemals Brunnenhof mit Schutzhütte und Kapelle wo wir kurz die Sonne bei einer kleinen Trinkpause genießen. Wir kraxeln wieder ein Stück bergan.  Es ist eine rechte Kletterpartie am Hirschbachfall, steil, schroff und wild. Vom Hohwartsfelsen sehen wir weit übers hintere Wildgutachtal, ringsum wogt ein endloses Wäldermeer. Dann verlassen wir den Bannwald Zweribach und wandern kurze Zeit durch das geschlossene Waldgebiet Gutacherhalde bis zur Rankmühle – Mittagspause- wo wir einen herrlichen Blick auf St.Märgen Genießen konnten. Weiter Richtung Karpfenkapelle mit Panorama zum Feldberg, Turner, Schauinsland später St.Peter bis zum Wald beim „Rotes Kreuz“ wo wir links zur Vogesenkapelle wandern. Die Wanderer kommen aus dem Staunen nicht heraus. Ab der Vogesenkapelle führt unser Weg zum Parkplatz Hirschmattenweg, wo wir dann über den Jockenweg zurück zu unserer Einkehr und Abschluss am Plattenhof ankamen.
Premierenwanderung von Martina und Traute

Weinpanorama Durbach

Am Mittwoch den 17.10.2018 war es wieder soweit unsere Herbstwanderung um Durbach war angesagt. 24 Wanderer waren mit uns unterwegs. Wettertechnisch hätte es nicht besser sein können: Es herrschte den ganzen Tag  über  „Goldener Oktober“. Nachdem das Essen ausgewählt und Bernhard die Wanderschar begrüßt hatte, gab es von ihm noch einige Informationen über Durbach, den Weinbau, die Weingüter und dass es in Durbach eine Grillakademie gibt. Wir gingen zuerst am Durbach entlang talabwärts. Am Weingut Andreas Laible vorbei wanderten wir durch die Rebgassen steil bergauf zum „Plaulisrainer Köpfle“. Hier bot sich uns ein fantastischer Blick über Offenburg und die Rheinebene. Über einen Pfad führte uns der Weg vorbei an der Kapellenruine St. Anton,  weiter zur Maiglöckchenhütte. Nach einem  Anstieg oberhalb vom Illental wurden wir mit einem faszinierenden  Blick auf das Schloss Staufenberg entlohnt. Hier auf dem Schloss machten wir eine Pause und genossen auf der Terrasse die schöne Aussicht und ein Gläschen Klingelberger.
Aus der Chocolaterie Danner nahmen sich einige noch eine Kugel Eis mit auf den Weg. Dieser  führte uns nun weiter zur Brandstetter Kapelle, oberhalb vom Weingut Andreas Männle mit seiner sehenswerten Vinothek. Unterwegs hatten wir immer wieder schöne Ausblicke ins Durbachtal, zum Mooskopfturm und zum Brandeck.  Leicht bergan kamen wir zum Hummelwälder Hof, wo wir dann aber rechts abbogen und durch den Stürzelbach zum Hotel Rebstock  im Durbachtal hinunter gingen. Am Durbach entlang ging es durch den Ort  Durbach mit seinem sehenswerten Blumenschmuck und den schönen Fachwerkhäuser wieder zurück zum Festplatz.
Den Abschluss der Wanderung machten wir im „Schwarzwaldgasthof Kreuz“ in Ebersweier, wo wir hervorragend  bedient  und verköstigt wurden.
Bernhard und Tina