Guck amol

Guck a`mol Wegle,
uf was soll ich uf passe, uf de Weg oder uf die Landschaft. Aber eins nach dem anderen. Das lernte unser Busfahrer Walter an diesem Sonntag auch.  Er wurde in seinen Fahrkünsten eingeschränkt. Die Geschwindigkeiten in den Orten einzuhalten. Nachdem wir die Große Kreisstadt Wolfach erreicht haben gings bis Ortsmitte Oberwolfach „Kirche“. Die Wandergruppen wurden aufgeteilt. Sieglinde die etwas schnelleren und weitern Weg, mit Roland den kürzeren Weg. Michael machte den Lumpensammler bei Sieglinde. Unser Weg war ein Pfad welcher sich an den Berghängen hin zog. An den Stellen wo der Wald  eine Schneise bildete, konnten wir in das nahe `Wolfachtal hinabsehen mit  seinen vereinzelt daliegenden Berghöfen. In dem Teilort „Walke“ wurde auf die andere Talseite gewechselt. Für vereinzelte Wanderer hiss es nun a mol Berg uf und dann wieder a mol Berg nap in der Anspielung auf Mahlberg. In den Aussichtspunkten konnte man den Wind mit dem Spiel der Bäume beobachten. Die Sicht wurde eingeschränkt durch die vielen Samen aus den Bäumen die den Weg Richtung Erde suchten. In der Gaststätte „Drei Könige“ wurden wir wie Könige bedient. Es war ein gelungener Wandertag.
Einen herzlichen Dank an Sieglinde, Roland und Michael.

Bericht: Christian Wacker