Ferienprogramm 2019

Am ersten freien Schulfreien Tag gings zu einer Nachtwanderung aus den Heubergturm.

Da diese Aktion immer der erste in den Programmen der Gemeinde Herbolzheim, Ettenheim und Ringsheim ist suchen die jeweiligen Wanderführer immer einen anderen Weg hoch zum Heubergturm. Dort gab’s für die jungen Wanderer vom Schwarzwaldverein ein Getränk der Wahl. Auf den Spielgeräten konnte die letzte Energie verbraucht werden. Auch für die etwas älteren gab’s was aus der Küche. So gestärkt konnten alle auf die Dunkelheit warten. Doch die Stimmung wurde getrübt durch ein heran ziehendes Gewitter. So trennten sich die unterschiedlichen Wandergruppen bald wieder. Alle kamen trocken nach Hause selbst die aus Münchweier kommenden.

Wir danken den Wanderführern, Rita, Jürgen und Christian

Text: Christian Wacker
Bild: Günther Stulz

Hahn und Henne

Mit Sieglinde und Michael (für den erkrankten Roland) unternahmen wir den Hahn und Henne Premiumweg.
Vorbei am Fürstenbergerhof in Zell am Harmersbach begleitete uns das Hühnerpaar der Zeller Keramik  auf dem gesamten Genießerpfad.
Bei herrlichem Sonnenschein marschierten die Langwanderer mit Michael entlang an Bach und Wiese zur Wassertretstelle/Grillstelle Hinterhambach, weiter auf dem Trampelpfad, vorbei an Obstbaumwiesen, Jägereckle zum Bergbauernhof, steil bergauf zur Hochfläche am Haldeneck.
Von dort auf 614m Höhe erreicht man kurz darauf die über 100 Jahre alte historische Vesperstube „Vogt auf Mühlstein“.
Weiter wanderte man über das Mostbänkle unter der uralten Eiche, Heugrabeneck hoch zur Kuhhornkopf-Hütte mit einer dortigen Rast. Über das Eckwald-Pavilion und dem herrlichen Ausblick über das Harmersbachtal ging es zum Abschluss in das Gasthaus Ochsen.

Die Kurzwanderer mit Sieglinde nahmen fast die gleiche Strecke,  nur gingen sie über das Hofgut Sodlach auf die Höhe und dann weiter zum Vogt von Mühlstein.
Leider war das Gasthaus geschlossen, aber im Brunnen lagen gekühlte Getränke bereit.
Was bei diesen Temperaturen sehr gut ankam.
Trotz der hohen Temperaturen war es auf der Höhe angenehm zum Wandern, denn es wehte immer ein gewisses Lüftchen.
Im Gasthaus Ochsen trafen sich die 42 Wanderer wieder und bei gutem Essen und Trinken erholten sich alle recht schnell wieder und über den Schönberg ging es sodann mit dem Bus der Firma Rist zurück zu den Heimatorten.

Text:  Sieglinde  
Bilder: Tina, Sieglinde und Gottfried

 

 

Wanderwoche in Südtirol

8.-15. Juli:  Wanderwoche im Gebiet Rosengarten und Latemar.

In den frühen Morgenstunden holte uns Sophia und Marc mit ihrem Top-Class-Reisebus ab. Über den Schwarzwald, Bodensee, Arlberg und Brennerpass ging es nach Südtirol. In Brixen wurde noch eine Pause eingelegt, um die Innenstadt zu besichtigen. Dann fuhren wir ins Eggental nach Welschnofen..Im Panoramahotel Nigglhof wurde dann  Quartier bezogen. 
1.Wandertag:  Zur Harnicker-Schwaige   
Zur Einlauftour fuhren wir dann zum Nigerpass, und wanderten dann über Blumenwiesen zur Harnicker-Schwaige. An der urigen Almhütte unterhalb der Vajolettürmen wurde dann Mittagspause gemacht. Nach den Verzehr von typischen Südtiroler Speisen ging es dann weiter zum Zyprianhof bei Tiers wo uns Marc wieder abholte.   
2. Wandertag:  Überschreitung vom Latemar   
Für den Mittwoch wurde das beste Wetter angesagt. Mit unserem Bus fuhren wir nach Obereggen. Der viersitzige Sessellift brachte uns nach Oberholz auf 2.037 hm. Wir stiegen am Latemar empor, durchwanderten die Gebirgskette an einem kleinen Eissee vorbei, (konnte unter Altschnee nicht gesehen werden). Durch die Gamstall-Scharte ging es dann zur Rast in der Tore di Pisa-Hütte (Latemarhütte) auf 2.671 hm. Der Abstieg führte uns dann Richtung Westen auf den Panoramaweg zur Bergstation.     
3. Wandertag : Durch das Vajolettal
Am Donnerstag
stag wurde von Vigo di Fassa mit der Gondelbahn zur Hütte Ciampedie gefahren. An der Gadeccia-Hütte vorbei ging es dann durch das Vajolettal zur Preuss.-oder Vajolet-Hütte. 10 Personen gingen dann noch auf weiter zur Grasleitenpasshütte auf 2.601 hm. An der Ciampedie trafen wir dann wieder zusammen, um mit der Bergbahn nach Vigo di Fassa  zu langen.
4.  Wandertag:  Über die Latemarwiesen ins Felslabyrinth und zum Karer-See 
Vom Karer-Pass führte der Weg über die Latemarwiesen, dann durch das Felslabyrinth  zum Mitterleger und wieder zurück zum Pass. Mit dem Bus ging es dann zum Karersee. Jeder konnte  machen was er wollte. Einige machten Kaffeepause, andere gingen zur neuen Hängebrücke oder umwanderten den See. Seit dem Unwetter im vergangenen Oktober hat sich vieles auch am Karersee verändert.  
5. Wandertag:   Südliche Umrundung vom Rosengarten.
Mit der Gondelbahn fuhren wir von Welschnofen zur Frommeralm. Mit einem Sessellift ging es dann weiter zur Kölner-Hütte. Eine Gruppe wanderte mit Marc zur Rotwandhütte. Nach der Einkehr wurde wieder zur Frommeralm oder zurück nach Welschnofen gelaufen. Eine Gruppe ging mit Sophia über das Tschager-Joch. Nach dem Abstieg ins Vajolettal ging es wieder über den Zigoladepass zur Rast an der Rotwandhütte. Mit dem Paolina-Lift ging es wieder zur Talstation, von wo aus uns Marc mit dem Bus wieder abholte. 
6.  Wandertag:  Von Weisslahnbad durchs Tschamintal zur Grasleitenhütte.
Von Weisslahnbad bei Tiers ging es durch das Tschamintal bis zum Bärenloch. 4 Wanderer gingen noch weiter bis zur Grasleitenhütte auf 2.134 hm. Nach einer Pause an der Tschamin-Schwaige wanderten noch einige an den Wuhnleger-Weiher.

Leider ging diese Woche viel zu schnell vorüber. Mit Wehmut mußten wir am Montag wieder den Heimweg antreten. Der Dank galt allen, die zu dieser schönen Wanderwoche etwas beigetragen haben. Viele schöne Erinnerungen werden bleiben.

 

Bericht von  Michael Geiger