Rund um Biederbach

Am Mittwoch den 03.04.2019 war es wieder einmal soweit, eine Wanderung unter der Woche war angesagt.
Trotz widriger Wettervorhersage war der harte Kern mit 21 Wanderinnen und Wanderer am Start. Über den Streit- und den Geisberg ging es mit den Autos nach Dorf, einem Ortsteil von Biederbach.
Bevor die Wanderung losging gab, es noch einige Informationen über den Ort Biederbach und die verschiedenen Ortsteile. Auf der Römerstraße, sie war jahrhundertelang die  Verbindung vom Elz- ins Kinzigtal erreichten wir das erste Ziel unserer Wanderung, das Biereck. Leider gibt es zurzeit im Gasthaus Rössle auf dem Biereck keine Einkehrmöglichkeit. Über den Hans Jakobs-Weg ging es hinunter zum Biederbacher Ortsteil  Kirchhöfe. Unterwegs kamen wir zu unserem Leidwesen an einem verschlossenen Schnapsbrunnen vorbei. Aber wir hatten ja Klaus dabei, J und auf Klaus ist Verlass. In Kirchhöfe besichtigten wir die Wallfahrtskirche mit der ca. 450 Jahre alten Marienstatue, welche sich ursprünglich in der Kirche von Freiamt-Brettental befand. Nachdem Freiamt aber evangelisch wurde, ist die Statue auf dem Kirchenspeicher abgestellt worden. Von dort ist sie dann von Biederbacher Bürger entwendet und in der Biederbacher Kirche aufgestellt worden. Das war dann der Beginn der Wallfahrten nach Biederbach. Weiter ging es dann durch den Ortsteil Uhlsbach über einen kurzen Anstieg auf die Bauset – Höhe. Von da  ging es gemütlich  durch das Hintertal wieder  nach Biederbach Dorf zurück.
Die letzten Meter mussten wir dann doch noch in leichtem Nieselregen bis zum Gasthaus Hirschen – Dorfmühle zurücklegen. Hier wurden wir dann  mit Speis und Trank aufs vortrefflichste verwöhnt. Zwischenzeitlich hat der Regen doch stark zugenommen und auf der  Heimfahrt sind wir dann auf dem Geisberg noch in einen Schneeschauer gekommen.
Noch was für die Statistiker 11 Maidli, 10 Buebe, 12,5Km, nuff 350m, naa 350m
Text:   Bernhard
Bilder:  Michael