Wanderung auf das Kreuzmoos

Vom 5. auf den 6. Januar 2019 geht‘s hoch auf das Wanderheim am Kreuzmoos. Bei leichten Niederschlag, gut für die Natur und Flüsse, geht’s hoch in den Wald von Ettenheimmünster. Auf den Wegen des Naturerlebnisweges zur Hubertushütte. Dort wurde der erste Stop eingelegt und sich gestärkt für den weiteren Aufstieg hoch in die Höhen der höchsten Bewohner von Ettenheim. Bei den Schneiderhöfe der Bepflanzung mit Streuobst, Sitzgruppe und Trockenmauer geht’s schnell vorbei. Zwischenzeitlich kam auch Nebel auf und eine Fernsicht war nur noch eingeschränkt möglich. Die Gaststätte Kreuz am Streitberg und Pflingsteck dienten zur Orientierung das wir noch auf dem richtigen Weg sind. Nach dem Steinbruch im hohen Brettental gings steil hoch zum Hünersedel mit seinem schönen Turm. Die aufkommende Nacht machte es nun erforderlich mit den mitgebrachten Taschenleuchten weiter zu wandern. Der Bergkiosk war noch offen und so mancher freute sich über einen heißen Glühwein. So gestärkt ging es auf den letzten Teil des Weges hoch zum Kreuzmoos. Die Spuren im Schnee führten uns dort hin. Die Sicht wurde immer schlechter und der einsetzende Wind machte die Wanderschar froh in der warmen Stube von den Wirtsleuten begrüßt zu werden. Bei dem guten Abendessen und wohl gestärkt konnte bei der kleinen Hausmusik der Wanderabend enden. In der Nacht konnte aus manchem Zimmer Sägearbeiten entnommen werden.
Nach dem morgendlichen, gemeinsamen Frühstück macht sich die Wanderschar wieder auf den Heimweg. So manch ein Tretter (Schuhe) lösten sich auf und wurden unter fachkundlichen Händen der  Wanderführer mittels Kabelbinder und Schnüre befestigt. Ein weiterkommen durch Schnee und Matsch wurde dadurch möglich. Über das Herbolzheimer Höfle und der Pyramide gings den Berg hinab in Tal. Bei dem Wanderabschluß wurde der Weg noch mal durchgegangen.
Text: Christian Wacke
Bilder: Gottfried Ibig