Winterwanderung von Titisee

Winterwanderung, im wahrsten Sinne des Wortes
Am Mittwoch den 30.01.2019 fand die  die Winterwanderung  statt, zu der sich trotz widriger Wettervorhersagen, Schnee und Sturm waren angesagt, zu unserer Überraschung  doch 25 Wandrerinnen und Wanderer im Bahnhof Herbolzheim eingefunden hatten.  Nachdem Sieglinde unser“ Fahrkartendealer“ die Fahrkarten gelöst hatte ging es auch schon los. Mit dem Zug fuhren wir über Freiburg durch das Höllental nach Titisee.
Hier begann unsere Wanderung. Als man aus dem Bahnhofsgebäude heraus kam pfiff einem ganz schön der Wind und der Schnee um die Ohren. Mützen wurden aufgesetzt Schals umgewickelt und Handschuhe angezogen. Gut eingepackt ging es dann los. Der Weg führte uns zuerst durch Titisee, doch was man hier zu sehen bekam  übertraf alle Erwartungen. Ein junger Mann in kurzen Hosen, T-Shirt und Sandalen promenierte durch Titisee (siehe Bild).
Unser Weg führte uns aber weiter zur Rodelbahn, welche von Saig an den Titisee hinunter  geht. Bei diesem Anstieg kam man dann schon das erste Mal ins Schwitzen und mancher lockerte seinen Schal wieder. Bei mehr oder weniger starkem Schneefall und Wind wanderten wir über Saig auf dem „Panoramaweg“ bis zum Rotkreuz. Hier legten wir eine Pause ein.  Roland und Sieglinde versorgten uns zusätzlich mit Schnaps, Likör und Pralinen. Ab hier mussten wir den Weg für ein kurzes Stück ändern. Der Winterwanderweg war noch nicht gewalzt und man sank bis über die Knie im Schnee ein. So sind wir ein Stück entlang der Straße gegangen. Über Falkau und dann an der Haslach entlang erreichten wir pünktlich um 15:00 Uhr das Gasthaus „Bistro Express“  am Bahnhof in Altglashütten. Mit leckeren Röstigerichten und Flammenkuchen wurden wir bestens versorgt.
Allen  Mitwanderern  hat diese Winterwanderung trotz anhaltenden leichten Schneefalls und Wind sehr gut gefallen.
Mit dem Zug ging es dann wieder in Richtung Heimat.
Herzlichen Dank an Sieglinde und Roland für ihre Unterstützung.
Bernhard